VerpackG & VerpackV

Wichtiger Hinweis vorab:

Bevor Sie sich in die Datenflut werfen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir für unsere Kunden einen Service für die VerpackG und VerpackV anbieten.

In der Regel können wir für unsere Kunden die gesamte Abwicklung übernehmen. Allerdings gibt es Ausnahmen. Bitte sprechen Sie mit uns und nutzen unsere Beratung unverbindlich und kostenfrei.

(Sollten Sie von der Verpackungsverordnung betroffen sein und nichts tun, stellt das evtll. eine Ordnungswidrigkeit dar)

 

VerpackG (neu ab 01. Januar 2019)                                          adult-conceptual-fingers-1314554

Stand: 19.09.2018 - Im Folgenden finden Sie Ausschnitte aus dem Gesetz über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsgesetz - VerpackG). Das ausführliche und aktuelle Gesetz lesen Sie direkt hier.

Das Verpackungsgesetz gilt für alle, die mit Ware befüllte und beim Endverbraucher anfallende Verpackungen (inkl. Füllmaterial) in Verkehr bringen. Auch Online-Händler sind damit betroffen.

Es gilt das Prinzip der erweiterten Produktverantwortung. Somit ist jeder, der gefüllte Verpackungen in Umlauf bringt, dafür verantwortlich, für deren Rücknahme und Verwertung zu sorgen.

Hersteller sind zukünftig dazu verpflichtet, sich vor dem Inverkehrbringen von Verpackungen bei der neu geschaffenen Zentralen Stelle registrieren zu lassen. Zusätzlich zur Registrierung müssen Hersteller zukünftig auch die Angaben, die im Rahmen einer Systembeteiligung zu den Verpackungen getätigt wurden, an die Zentrale Stelle übermitteln - und zwar unverzüglich.

Zudem steigen ab dem 1. Januar 2019 die Anforderungen an die Verwertung von Verpackungen und dann nochmals zum 1. Januar 2022.

Bis zum Inkrafttreten des VerpackG gilt weiterhin die VerpackV.

Hier ein paar wichtige Links:

Bei Fragen schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter 030 / 405 7194-0

 

Nun zur VerpackV

Einen kurzen Überblick finden Sie im nachfolgenden Textteil.

Stand: 07.09.2009 - Wir haben Ausschnitte aus der Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung - VerpackV) aufgelistet. Die ausführliche und aktuelle Verordnung lesen Sie bitte direkt hier.

Die Verpackungsverordnung verpflichtet diejenigen, die verpackte Waren in Verkehr bzw. Handel bringen, die Rücknahme und Entsorgung der gebrauchten Verpackungen zu organisieren und finanzieren.

Zu unterscheiden ist zwischen

  • Verpackungen die bei Unternehmen anfallen und
  • Verpackungen die in Privathaushalten anfallen.

Strenge Auflagen für die Rücknahme von Verpackungen, die in Privathaushalten anfallen, gelten seit 1. Januar 2009.

  • Unternehmen, die mit Ware befüllte Verkaufsverpackungen als erste in Verkehr bringen, müssen sich an einem flächendeckenden Rücknahmesystem beteiligen. Die bisherige Variante „Selbstentsorger“ entfällt weitgehend.
  • Wer größere Mengen an Verpackungen in Verkehr bringt, muss darüber hinaus eine Vollständigkeitserklärung abgeben, erstmals zum 1. Mail 2009 für den Zeitraum April – Dezember 2008.

Gewerbliche Lieferanten und Kunden untereinander können wie bisher individuelle Regelungen treffen.

Die Verpackungsverordnung regelt ausschließlich die Rücknahme und Entsorgung gebrauchter Verpackungen. Sie enthält keine Vorschriften darüber, wie Verpackungen beschaffen sein müssen oder welche Angaben auf der Verpackung erforderlich sind, wie z. B. Herstellerangaben, Produktbezeichnungen, Mengenangaben, Warnhinweise oder andere Kennzeichnungen.

 

Unsere Links werden stetig geprüft. Sollten ein oder mehrere Links nicht mehr aktuell sein, bitten wir um eine kurze Nachricht.

Zuletzt angesehen